Spezial zur Europawahl

Claudia Wiesner

Claudia Wiesner

Die Politikwissenschaftlerin habilitierte 2011 an der Philipps-Universität in Marburg mit ihrer Arbeit zu „Europäische Identität und nationale Demokratie“. An der Uni Gießen promovierte Claudia Wiesner zum Thema „Bürgerschaft und Demokratie in der EU“. Zu Ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Vergleichende Forschung zum EU-Mehrebenensystem und die Politische Theorie der EU. Eines von Wiesners aktuellen Projekten ist das Marie Curie Project EUPOLCON an der Universität Jyväskyla, Finnland. „Demokratisierung der EU durch nationale Europadiskurse?“ ist 2014 bei Nomos erschienen.

Zuletzt aktualisiert am 27.03.2014 Fehler melden

Debatte

Europäisierung der medialen Öffentlichkeit

Medium_1f2dd64d31

Das Leben des Anderen

Medial vermittelten Meinungsaustausch gibt es in der EU nicht, weil EU-weite Medien fehlen. Und einen Österreicher interessieren die Belange eines griechischen Olivenbauern schon gar nicht. Oder?

Debatte

Troika: Demokratiedefizit bei der Euro-Rettung

Medium_8bbcc00f08

Aber!

Wie demokratisch ist die EU? Von einem wesentlichen Demokratiedefizit kann nicht mehr die Rede sein ‒ doch ein bedeutsames Aber bleibt: die Troika.

meistgelesen / meistkommentiert